Page 13

ws_kw49_badoeynhausen

Für alle Lebensphasen Ein klug geplanter Grundriss Beim Hausbau bereits ans Alter Gerüstbau + Verleih WENDTE Petershagen Minden ...mit uns kommen Sie fix nach oben! ☎ 0 57 05/17 76 ☎ 05 71/ 3 881717 Fenster, Türen und Glasanbauten Ausstellung Bauen & Wohnen denken – das erspart einen späteren Umbau und dadurch bares Geld. Denn nachträgliche Umbauten im Haus können schnell 15.000 Euro und mehr kosten. Ein klug geplanter Grundriss lässt sich an die unterschiedlichen SEIT ÜBER 30 JAHREN Seit September 2018 können Familien mit minderjährigen Kindern das neue Baukindergeld beantragen. Foto: epr/Baufi24/©Monkey Business Images/Fotolia.com WERKSVERKAUF 8. DEZEMBER 10.00 Uhr –16.00 Uhr • Dekostoffe (Textile Fensterdekorationen) • Markisenstoffe Wir realisieren Wohnträume in traumhaftes Wohnen INNENTÜREN, HAUSTÜREN, TORE, FENSTER, VORDÄCHER, BESCHLÄGE... www.rohlfing-bauelemente.de 750 m2 Ausstellungsfläche. Schauen Sie doch mal rein. EXTREM GÜNSTIGE PREISE! Der Verkauf findet im Zelt auf dem Außengelände des Werkes erwilo statt. Siemensstraße 2 in Lübbecke Kutenhauser Straße 195 32425 Minden Telefon 05 71 / 9 41 93 23 Fensteraustausch mit der Einschubmontage: schnell: Fensteraustausch in kurzer Zeit sauber: keine Baustelle leise: kaum Lärmbelästigung, da lediglich gebohrt wird ressourcenschonend: Bauanschluss und alter Blendrahmen bleiben erhalten unkompliziert: nur ein Gewerk, Austausch im laufenden Betrieb schön: gleichbleibende Außenansicht und neue Optik auf der Wohnseite perfekt planbar: wenig Koordinationsaufwand, wenig Unvorhergesehenes, gut kalkulierbare Kosten www.janssen-ftm.de R ROHLFING B A U E L E M E N T E 32549 BAD OEYNHAUSEN · VON-PUTTKAMMER-STRASSE 11 · TEL. 0 57 31 / 5 35 91 Jeden 1. Mittwoch im Monat Zuschüsse zum Hausbau Elterngeld, Familienversicherung, Kindergeld, BAföG: Familien mit Nachwuchs können von vielen verschiedenen staatlichen Maßnahmen profitieren. Das ist nicht nur im Alltag eine große Hilfe, sondern schafft auch Sicherheiten, was die Planung der finanziellen Zukunft anbelangt. Wer bis Ende 2020 mit der Familie den Schritt ins Eigenheim wagen möchte oder in 2018 bereits eine Immobilie erworben hat, hat Grund zur Freude. Denn seit September 2018 haben Nestbauer mit minderjährigen Sprösslingen die Möglichkeit, bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) das neue Baukindergeld zu beantragen. Pro Kind können so über zehn Jahre hinweg jährlich 1.200 Euro als Zuschuss in die Familienkasse einfließen. Ob es sich bei dem neuen Domizil um eine Eigentumswohnung, eine Doppelhaushälfte oder ein Einfamilienhaus handelt, ist nicht relevant. Wichtig ist lediglich, dass die Eheleute, Alleinerziehenden oder Paare mit eingetragener Lebenspartnerschaft kindergeldberechtigt sind und der Nachwuchs zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits geboren ist. Auch die Höhe des zu versteuernden Haushaltseinkommens und das Datum der entsprechenden Meldebestäkindergeld als Sicherheitsrücklage für weitere Ausgaben oder für Sondertilgungen von Darlehen verwendet werden“, rät Stephan Scharfenorth von Baufi24. Übrigens: Die KfW hat noch weitere Fördermöglichkeiten für Bestands- und Neubauten rund um die Themen Erwerb, Wohnkomfort und Energieeffizienz in petto. epr tigung spielen eine Rolle. Doch Achtung: Wird das Baukindergeld dringend für eine Finanzierung benötigt, sodass es im Zweifel über das Stehen und Fallen des gesamten Projekts entscheiden könnte, ist von einem Immobilienerwerb abzuraten. „Ist man hingegen nicht zwingend auf die Bezuschussung angewiesen, sollte das Bau- Alles auf einer Ebene, barrierefrei wohnen ohne Treppen: Der Bungalow erlebt nicht nur bei der älteren Generation seine Renaissance. Für eine freundliche Raumatmosphäre und eine hohe Tageslichtausbeute empfiehlt es sich dabei, neben Fassadenfenstern auch Fenster im Flachdach einzuplanen. Sie bringen Tageslicht von oben, ermöglichen den direkten Blick in den Himmel und lassen sich zur Frischluftzufuhr wahlweise auch öffnen. Foto: djd/Velux Baumängel frühzeitig erkennen Unabhängige Qualitätskontrolle gibt Bauherren mehr Sicherheit Dem technischen Fortschritt zum Trotz sind Baumängel bei der Errichtung von Einund Zweifamilienhäusern keine Seltenheit. Schönheitsfehler etwa bei den Tapeten oder dem Bodenbelag sind dabei eher noch harmlos. Gefährlicher wird es bei Schäden, welche die Bausubstanz schädigen können. Als Beispiel nennt Florian Becker, Geschäftsführer der Verbraucherschutzorganisation Bauherren-Schutzbund, Mängel an der Abdichtung, die keine Seltenheit sind und oft erst spät erkannt werden, wenn Feuchteschäden auftreten. Werden Baumängel rechtzeitig vor der Fertigstellung eines neuen Hauses erkannt, lassen sie sich in der Regel mit überschaubarem Aufwand beheben oder nachbessern. Eine nachträgliche Mängelbeseitigung ist hingegen sehr aufwendig, wenn nicht nur der Mangel selbst, sondern auch danach errichtete Bauteile rückgebaut werden müssen. Sinnvoll ist es daher, bereits die Bauphase von einem unabhängigen Sachverständigen begleiten zu lassen. Das verhindert langwierige Rechtsstreitigkeiten. djd Richtig lüften auch im Winter Das Lüftungsverhalten muss der Jahreszeit angepasst werden. Generell gilt: Je kälter es draußen ist, desto kürzer kann gelüftet werden. Im Winter ist die Außenluft kalt und in der Regel trocken. Sie ist damit ideal für einen Sauerstoffaustausch und das Abführen trockener Heizungsluft. Bei Dauerlüften mit gekippten Fenstern, Terrassenund Balkontüren in der kalten Jahreszeit ist die Luftwechselrate zu hoch, der Raum kühlt aus, kostbare Heizenergie geht verloren. Für einen kompletten Luftaustausch reicht kurzzeitiges Stoßlüften bei voll geöffnetem Fenster Im Sommer ist die beste Zeit fürs Lüften spät abends oder frühmorgens, wenn die Außentemperaturen sinken. djd Lebensphasen anpassen. „Der klassische Grundriss eines Einfamilienhauses à la ‚unten wohnen, oben schlafen‘ ist kein Hindernis in der barrierefreien Hausplanung“, weiß Sven Haustein von der Bausparkasse Schwäbisch Hall. Ein intelligent geplantes Erdgeschoss macht es möglich. Wer dort nur ein Gäste-WC statt eines komplett ausgestatteten Badezimmers bevorzugt, sollte dieses zumindest so groß planen, dass später nachgerüstet werden kann. „Vier Quadratmeter reichen bereits aus, um auch nachträglich noch eine ebenerdige Dusche mit Hilfen wie Duschstuhl oder Haltegriffen einzubauen“, so der Architekt. Um vollständige Barrierefreiheit zu gewährleisten, wird die Tür direkt so geplant, dass sie nach außen öffnet. Stufen- und schwellenlose Zugänge zum Haus kosten oft nicht mehr, garantieren allerdings in allen Lebensphasen Mobilität in den eigenen vier Wänden.


ws_kw49_badoeynhausen
To see the actual publication please follow the link above